Gutes essen an unserer Hochschule

Liebe Kommilitonen und Kommilitoninnen,

wie angekündigt hat am 27.10. ein Gespräch über die Essensqualität an unserer Hochschule (Brühlsche Terrasse + Güntzstraße) stattgefunden. Darüber wurde für alle Interessierten ein Protokoll verfasst, das ihr im Anhang findet. Das Protokoll wurde von Herrn Mieth, dem Küchenchef abgesegnet, das heißt, wir können das Küchenteam jederzeit an die dort dokumentierten Zusagen erinnern!

Gutes Essen

Gutes Essen

Im Folgenden seien wesentliche Punkte aufgelistet, die im Protokoll detaillierter beschrieben sind.

1. Es wird mehr frisches Gemüse verwendet werden, saisonale und regionale Produkte werden bevorzugt.

2. Es wird eine Salattheke eingerichtet (mit einer größeren Auswahl als nur Eisbergsalat, Gurke, Tomate).

3. Garzeiten werden minimiert.

4. Es gibt täglich zwei vom Studentenwerk bezuschusste vegetarische Gerichte.

5. Lebensmittelzusätze werden minimiert.

6. Fisch aus nachhaltiger Fischerei wird bevorzugt.

7. Es wird fair gehandelter Kaffee angeboten.

8. Das Studentenwerk würde studentische Küchenhilfen finanzieren. Der Stundenlohn beträgt 6,70€.

9. Das Küchenteam ist offen für Kritik, z.B. über die Mitteilungsbox. Zusätzlich gibt es jederzeit die Möglichkeit, der Abteilung Hochschulgastronomie Kritik online zukommen zu lassen, der Link lautet:

https://www.studentenwerk-dresden.de/mensen/lob_kritik.html

10. Der Speiseraum (Brühlschen Terrasse) und die Cafeteria (Güntzstraße) können von den Studierenden auch außerhalb der Mittagszeit gestaltet und genutzt werden.

11. Man kann Kaffee jederzeit im Porzellanpott bekommen, muss diesen natürlich anschließend zurückbringen.

Es wurden also viele Bemühungen zugesagt. Vor den nächsten Semesterferien ist eine Umfrage geplant, die auswerten soll, ob die Lösungsvorschläge zufrieden stellend umgesetzt wurden. Falls diese Umfrage ergibt, dass weiterhin viele Kantinenbesucher mit dem Speiseangebot unzufrieden sind, werden wir in einem anschließenden Gespräch mit der Leitung der Hochschulgastronomie Konsequenzen fordern, beispielsweise die Versorgung durch ein anderes Küchenteam.

Also: LASST ES EUCH SCHMECKEN ODER NUTZT DIE MÖGLICHKEITEN, KRITIK ZU ÜBEN!

Anne Adelt, Sonja Berles, Julianne Csapo, Caroline Günther, Heidi Eckstein, Claudia Kleiner, Jonas Lewek, Friederike Pilz, Mi Rang Park, Katrin Rapp, Anna Schapiro, Johanna Schwab, Daniel Triebe, Stephanie Ziller

0 comments:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>