Ausstellung Lunik leaks von Silvia Lorenz


Eröffnung am Mittwoch, dem 27. April 2011 um 19 Uhr

Es spricht: Gwendolin Kremer, M.A.

Musik: DJ Krme (klassik+space)

Silvia Lorenz. Lunik leaks

Installation

Projektraum am Weißen Hirsch | Eine Initiative der Galerie Grafikladen

Plattleite 66

01324 Dresden

27. April bis 2. Juni 2011

In ihren installativen Arbeiten thematisiert Silvia Lorenz (*1978 in Dresden) gesellschaftspolitische und sozio-topographische Kontexte, die sie häufig mittels Kartonpappen und Klebeband aufgreift und abstrahiert sowie in Bezug zur architektonischen Gegebenheit des Ausstellungsraumes setzt.

Im Projektraum am Weißen Hirsch wird die junge Künstlerin, die 2010 das einjährige Elsa-Neumann-Nachwuchsstipendium der Stadt Berlin erhielt, erste Ergebnisse ihres Projekts „Kosmodrom“, Weltraumbahnhof, vorstellen. „Lunik leaks“ – so der Titel der Soloshow – spielt mit zwei Begrifflichkeiten: Zum einen greift ,Lunik‘, ein Nachfolger des legendären Satellits Sputnik, Raumfahrtassoziation auf, ,leak‘ hingegen meint im Englischen das Leck bzw. durchsickern.

„Lunik leaks“ zeigt skulpturale Fragmente verfremdeter Attribute der Weltraumforschung und ironisiert, demontiert diese vor der Folie aktueller Fragestellungen nach Zukunft und Sinnhaftigkeit dieser Unternehmungen.

Silvia Lorenz studierte Bildhauerei an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, 2010 schloss sie dort als Meisterschülerin von Prof. Else Gabriel ihr Studium ab.

0 comments:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>