Semesterticket „Demo Version“

Aufgrund vieler Anfragen seitens der Studenten, haben wir das Kapitel `Semesterticket` diesen Winter noch einmal aufgeschlagen. Wir haben recherchiert, den Kontakt zu anderen Hochschulen in Sachsen aufgebaut und festgestellt, dass wir mittlerweile die einzige Hochschule neben der Palucca sind, die noch nicht das erweiterte Semesterticket nutzen.

Die Lage hat sich insgesamt verändert. Fast alle anderen Studenten aus Dresden können seit dem Wintersemester 2010 sich in ganz Sachsen mit dem Schienenpersonennahverkehr (SPNV) fortbewegen. Aus diesem Grund ist beispielsweise die Anzahl der Mitfahrgemeinschaften in der DB, wie auch das Angebot der Mitfahrgelegenheiten, stark zurückgegangen.

Wir haben innerhalb des Studentenrates viel und heiß über dieses Thema diskutiert und alle Für und Wider abgewägt.

Der Kontakt zur Deutschen Bahn wurde mit dem Ziel wieder aufgenommen, eine neue Verhandlungsbasis zu erreichen. Diese beinhaltet, dass nur Studenten das erweiterte Ticket erwerben, die daran interessiert sind. Auf diese Optionalität des Tickets ist die Bahn nicht eingegangen. Wir konnten dennoch aushandeln, dass Meisterschüler, Beurlaubte und Studenten die ihr Diplom außerhalb Dresdens durchführen, den Semesterbeitrag (ohne Semesterticket) wie bisher zahlen können.

Im Hinblick auf die Wahlen vom letzten Jahr, die mit 104 Stimmen gegen und 102 Stimmen dafür ausfielen, konnten und wollten wir das Ticket nicht Einführen.

Weitere Verhandlungen mit der Deutschen Bahn eröffnten uns die Möglichkeit, das Ticket ebenfalls für 2 Semester zu testen. Dieses Angebot wurde vom Stura gemeinschaftlich als Chance gewertet. Nach dem Vorbild der TU Dresden, bei dem am Ende einer zweisemestrigen Probezeit eine weitere Wahl stattfand, haben auch wir uns dafür ausgesprochen, nach dem gleichen System vorzugehen. Aufgrund dessen wird zum kommenden Semester das erweiterte Ticket probezeitlich für ein Jahr eingeführt und mit einer anschließenden Wahl im Mai 2012 abgeschlossen. Bei dieser Wahl hoffen wir auf eine hohe Wahlbeteiligung und ein klares, richtungweisendes Ergebnis.

In diesem Sinne hoffen wir mit der Einführung der Probephase eine gute Lösung gefunden haben.

Euer Stura

1 comment:

  1. Jonas

    —Der StuRa der HfBK erfindet die Demokratie neu!!!—-

    Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

    wie ich der Internetseite des StuRa der HfBK am 19.5.2011 entnehmen konnte,
    sollte das Thema des Erweiterten Semestertickets nach einer Zwischenumfrage an der TU neu diskutiert werden.
    Danach war von neuen Abstimmungen oder wenigstens einer Informationsweitergabe nichts mehr zu lesen bzw. zu hören.

    Heute hat uns dann die Email zur Rückmeldung für das kommende Semester erreicht:
    „Bitte beachten Sie, dass sich der Semesterbeitrag auf Grund der Einführung des sachsenweiten
    Semestertickets erhöht hat.“

    Ich frage mich, wie es von der Ankündigung des StuRa auf der Homepage am 19.5.2011:
    „Aus diesem Grund versuchen wir nun mit den verantwortlichen Vertragsparteien eine Möglichkeit zu finden,
    um gegebenenfalls auch für uns eine einjährige Probephase zu ermöglichen.“ zu dieser Entscheidung gekommen ist.

    Da keine erneute Umfrage gestartet wurde, muss ich davon ausgehen dass sich der StuRa eigenmächtig über den MEHRHEITLICHEN Beschluss
    der Studentinnen und Studenten hinweg auf einen Deal mit der Dresdner Verkehrsbetriebe AG eingelassen hat.

    Auch wenn der Entscheid der Studentenschaft nur knapp gegen die Einführung fiel, kann ich dennoch nicht akzeptieren, dass die von uns gewählten Gremiums-Mitglieder sich ohne irgendeine vorherige Ankündigung über diesen Mehrheitsentscheid stellen.
    Im Anhang der Rückmelde-Email wird dann eine Abstimmung im Nachhinein angekündigt.

    Die Anhebung des Semesterbeitrages um 34,80 € mag Manchen vielleicht nicht sonderlich beeindrucken,
    ich muss mein Budget für einen Monat jedoch genau kalkulieren und nach diesem völlig überraschenden Minderheitsbeschluss
    ernsthaft an dem Demokratieverständnis der Studentenvertreter zweifeln.
    Mindestens eine zweite Abstimmung wäre die einzig rechtmäßige Vorgehensweise gewesen.

    Ich will mich einem mehrheitlichen Beschluss gerne beugen,
    aber kann diese Erhöhung des Semesterbeitrags, wenn ich sie nicht verhindern kann, dann dennoch nicht kommentarlos
    hinnehmen!!!

    Liebe Grüße,
    Jonas Roters.
    Restaurierung, 3.Studienjahr.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>