Wettbewerb „Ab in die Mitte! Die City Offensive Sachsen“

Rahmen bilden die Programme der Städtebaulichen Erneuerung. Ein zentrales Förderziel ist die Revitalisierung der Innenstädte, Stadtteilzentren und Ortskerne.

Nach fast 20 Jahren Stadtsanierung- und erneuerung im Denkmalschutzgebiet „Innere Neustadt“ geht es jetzt darum, die erreichten Erfolge zu zeigen und zu präsentieren, „Die gute Stube Dresdens – Barockviertel Innere Neustadt“ den Dresdnern und seinen Gästen näher zu bringen, aufmerksam zu machen, Imagepflege zu betreiben. Schwerpunkte und Umriss des Wettbewerbsbeitrages sind im Grobkonzept dargestellt, da hier noch Mängel, Missstände und Konflikte bestehen.

Idee und Ziele:

  • Durch gemeinsames Engagement und Handeln zwischen öffentlicher und privater Hand, zwischen Institutionen, Vereinen und Bürgern neue Netzwerke und Allianzen schaffen.
  • Ansatz: nichtinvestive und investive Aktivitäten zu entwickeln.
  • Multifunktionalität der Städte erhalten und weiterentwickeln.
  • Verschiedene Aktivitäten von Bund, Land, Städten und Gemeinden, Handel und Wirtschaft besser zusammenzuführen.
  • Bürgerbeteiligung fördern.
  • Die hohen (investiven) Anstrengungen in der Stadterneuerung mit neuen (nichtinvestiven) Impulsen für mehr Erlebnisqualität und höhere Verweildauer kreativ und ideenreich zu verbinden.

Motto 2011 – „KREATIVES STADT(ER)LEBEN“

Entwicklung und Umsetzung innovativer, nachhaltiger und attraktiver Ideen und Projekte zu Belebung der Innenstädte, Stadtteilzentren und Ortskerne zu unterstützen.

Leitgedanke:

Innerstädtisches Handeln, Wohnen, Arbeiten und Gewerbe betreiben, Kultur, Freizeit, Sport und soziales Engagement intelligent neben- und miteinander anzubieten. Eine kreative Stadt zu gestalten heißt, sie zu einem Erlebnis zu machen, neue, auch bislang ungewohnte Angebote zu entwickeln. Anliegen und damit Voraussetzung für die Teilnahme am Wettbewerb ist deshalb, jeweils mindestens eine realisierbare, kreative investive Maßnahme und dazu nichtinvestive Aktivitäten bzw. Veranstaltungen zu entwickeln. Konzept/Beitrag soll aus einer gemeinsamen Diskussion und Bearbeitung verschiedener Interessengruppen (öffentlich und privat) entstehen.

Auszug der Wettbewerbsausschreibung:

Das Wettbewerbsprojekt soll aus zwei Teilen bestehen:

1. einem nachhaltigen, investiven Beitrag zur Stärkung der Innenstädte, Stadtteilzentren und Ortskerne und

2. Veranstaltungen mit thematischem und räumlichem Bezug zum Wettbewerbsgebiet, die in besonderer Weise auf den nachhaltigen und investiven Beitrag aufmerksam machen.

Teil 1 soll zeigen, wie mit effizientem Mitteleinsatz – entsprechend dem Wettbewerbsmotto – die Besucherfrequenz erhöht wird und/oder neue Besucher bzw. Zielgruppen gewonnen werden.

Teil 2 soll darauf direkt Bezug nehmen und ist als wesentlicher Beitrag für die Imageprägung und Öffentlichkeitsarbeitzu verstehen. Auch hier ist das Originelle und  Kreative gefragt. So können z. B. Aktionen oder Veranstaltungen mit einem historischen, kulturellen, künstlerischen oder auch Sport- und Freizeitorientierten Bezug oder gezielte Handels- und Gewerbeaktivitäten entwickelt werden.

Die Projekte bzw. Aktionen müssen dazu beitragen, dass die damit verbundenen städtebaulichen Maßnahmen über einen längeren Zeitraum besonders herausgestellt werden. Dabei muss ein zusammenhängender Aktionszeitraum über mindestens zwei Wochenenden für eine breite Öffentlichkeitswirkung sorgen. Die Aktionen dürfen auch gesplittet sein. Es ist darauf zu achten, dass die Teilaktionen im Rahmen des Gesamtprojektes kommuniziert werden.

0 comments:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>