Archives for: Oktober 2011

Die einzigen Fremden hier, seid doch ihr!

Die Ausstellung ist Bestandteil des Theaterfestivals „Politik im Freien Theater“ und findet bis einschließlich den 5.11.2011 im Foyer West statt.

Zur Eröffnung spricht Prof. Dr. Marie-Luise Lange und im Anschluss ist eine Performance der Künstlerin Valeria Drotskaja zu sehen.

Künstler – Philipp Baumgarten, Robert Brandes, Valeria Drotskaja, Nina Engeln, Lutz Fleischer, Viktoria Graf, Alex Lebus, Matthias Lehmann, Simon Mann, Klara Meinhardt, Martin Paul Müller, Sophia Mix, Johanna Rüggen

www.kuratorenkollektiv.de

Auxiliary Constructions – Behelfskonstruktionen


30. Oktober 2011 bis 5. Februar 2012

Die Neugestaltung des Ensembles Kunsthausplatz durch Jozef Legrand und die damit verbundene monatelange Baustelle nehmen wir zum Anlass, das Kunsthaus selbst in den Fokus zu rücken. Künstlerinnen und Künstler wurden eingeladen sich konkret mit den Räumen des Kunsthauses auseinanderzusetzen. Wie lässt sich das Kunsthaus Dresden – Städtische Galerie für Gegenwartskunst neu denken und nutzen? Auxiliary Constructions – Behelfskonstruktionen wirft Fragen nach der räumlichen Bedingtheit, nach den Eigenarten und Potentialen des Hauses auf. Die für die Ausstellung ausgewählten und produzierten Arbeiten greifen in die vorgegebene architektonische Grenze ein, arbeiten ortsbezogen an ihr entlang oder über sie hinaus.

Das Gebäude des Kunsthauses wird zum Material der künstlerischen Auseinandersetzung. Den durch das barocke, einstmals in kleine Wohneinheiten aufgeteilte und verwinkelte Haus auferlegten Beschränkungen wird mit künstlerischen Interventionen begegnet, die die räumlichen Bedingungen verschieben, subversiv auf die Spitze treiben oder ihnen entgegenwirken.

HOTEL ORBIT

HOTEL ORBIT

Gosia Machon Malerei
Dragan Prgomelja Zeichnung
Ausstellungseröffnung am 28. Oktober 2011 ab 19 Uhr

und geöffnet am 29. und 30. Oktober 2011 von 12 bis 20 Uhr
Längst vergessen, zwischen schwebendem Eis und Trümmern – im Andromedanebel versteckt, liegt das HOTEL ORBIT. Vor Jahrtausenden von einem ausgestorbenem, unbekannten Volk erbaut, war es das Zentrum des Universums. Gosia Machon und Dragan Prgomelja fanden Spuren eines einst lebendigen Ortes, einer Station für Reisende im Weltallraum. Ihre Werke bilden ein Mosaik, aus dem sich der Ort zusammensetzt; fiktiv und real zugleich und von den Spuren einer vergangenen Anwesenheit erzählend.

f14 – Raum für zeitgenössische Kunst

Fritz-Reuter-Straße 14
01097 Dresden
Tram 13, Haltestelle Friedensstraße



Ergebnisse der Wahlen 2011

Fast jeder dritte Studierende gab seine Stimme, während der beiden Wahltage ab.

Fast jeder dritte Studierende gab seine Stimme, während der beiden Wahltage ab.

Fast jeder dritte Studierende gab seine Stimme während der beiden Wahltage ab.

Es haben an den beiden Wahltagen 25./26. Oktober 183 Studenten gewählt,  das ist eine Wahlbeteiligung von 29% der gesamten Studentenschaft der HfBK. Folgende Studenten wurden gewählt:

Studentenrat: Caroline Günther– Bildende Kunst, Laura Löffler– Theatermalerei, Thomas Schmelzer– Bildende Kunst, Katarina Schrul– Bildende Kunst, Wolf- Roberto Schimpf– Bildende Kunst, Ellen Schmidt– Restaurierung, Anne Sophia Illing– Restaurierung, Sophia Rölling– Restaurierung, Agnes Wrobel– Bildende Kunst, Lydia Fritsch– Kostümgestaltung

Fakultätsrat I: Thomas Schmelzer– Bildende Kunst, Agnes Wrobel– Bildende Kunst

Fakultätsrat II: Lydia Fritsch– Kostümgestaltung, Lea Ruhnke– Restaurierung

Senat: Juliane Csapo– Bildende Kunst, Bertram Lorenz– Restaurierung

Erweiterter Senat: Johanna Schwab– Bildende Kunst, Iris Masson– Restaurierung

Trauerfeier

In Gedenken an

Herrn Prof. Dipl. Rest. Ulrich Schießl *1948 †2011

Heute, 20.10.2011, 14 Uhr

Labortheater, Güntzstr. 34

Trauerrede für Herrn Prof. Dipl. Rest. Ulrich Schießl

Seit nun mehr fast drei Monaten ist die Fachklasse für Konservierung und Restaurierung von Polychromen Bildwerken, Bildtafeln und Retabel sozusagen kopflos.

Wir sind zutiefst betroffen und möchten diesen Anlass nutzen, nun auch als Studierende unsere Trauer um Herrn Prof. Schießl zum Ausdruck zu bringen. Mit ihm haben wir einen unersetzlichen Lehrer und Mentor verloren.
Er hat in der der ihm eigenen besonderen Manier weit mehr, sowohl für den Studiengang bzw. die Hochschule, als auch für die Restaurierung insgesamt bewirkt, als es seine Position verlangt hätte.

Es ist für uns alle unverständlich nun von ihm Abschied nehmen zu müssen.

Zwar gedenken wir Herrn Prof. Ulrich Schießl auch als einer Person, die unzählige Ämter und Funktionen inne hatte, deren Auflistung hier einfach ausufern würde, jedoch möchten wir vor allem dem Menschen gedenken, mit dem uns persönliche Erinnerungen und Erlebnisse verbinden.

Wir danken:

Dem Don Quichote überflüssiger Lesefrüchte

Dem bisweilen zu anspruchsvollen Prüfer, der aber auch bei unangekündigten Leistungserhebungen Himbeertorte freilegen ließ

Dem Dozenten, der Freitagnachmittag unerwartet durch das Atelier tänzeln konnte

Dem Kammerjäger, der Ameisenplagen mehr oder weniger erfolgreich mit Degalan P28N bekämpfte

Dem „gefühlt“ 100 fachen Doktorvater

Dem Lehrer, der uns, wenn auch manchmal schmerzlich, immer wieder zurück auf den Boden der Tatsachen holte

Dem Frühaufsteher und Zuspätkommer

Dem Menschen, der andere mit seiner Begeisterung anstecken konnte

Dem Mann der Tat, der kompromisslos war, der aber wenn es darauf ankam den Kompromiss einem Stillstand vorzog

Dem Mann der alten Schule

Dem Gourmet, der stets gerne mit anderen teilte

Dem Verachter blauer Nitril-Handschuhe

Dem Philologen, der schon mal den halben Sprachschatz eines Erstsemestlers auf den Index setzten konnte

Dem Herausforderer

Dem langjährigen tollkühnen Paparazzi, der leider stets nur die Hälfte seiner Dia-Bilder parat hatte

Dem wandelnden Lexikon

Dem Humoristen, dessen beiläufige Ironie von vielen unbemerkt blieb

Dem Polychromiepapst, der die Atelierzeit dreimal die Woche heilig sprach

Dem Angler, der immer ein Projekt am Haken hatte

Dem Schäfer, der seine Schäfchen ins Trockene brachte

Dem The Real Monday Night Long Island Ice Tea Orchestra Jazz-Fanatic

Dem Menschen, der, ob er wollte oder nicht, mehr als einfach nur unser Professor war

Autor: Studierende der Fachklassen für Kunsttechnologie, Konservierung und Restaurierung

Wahlen an der HfBK Dresden !!!

Wahlen am 25. und 26. 10. 2011 !!!

Wahlen am 25. und 26. 10. 2011 !!!

Wahlen am 25. und 26. 10. 2011 !!!

Am 25. und 26, Oktober 2011 finden die Wahlen für den neuen Stura statt! Außerdem werden die Vertreter der Studierendenschaft im Senat und dem Fachschaftsrat gewählt. Wir stellen euch hier die wichtigsten Fakten vor und wer noch mehr wissen möchte, kann sich die pdf -Wahlauschreiben herunter laden. Dort finden sich alle aktuellen Bestimmungen.

Wahlberechtigt ist jeder eingeschriebene Student!

In der Zeit vom  10. Oktober bis zum  18. Oktober 2011, 16.00 Uhr können Wahlvorschläge beim Wahlleiter (Kanzler der Hochschule) eingereicht werden. Die entsprechenden Formulare können bei Frau Steinert (Büro des Kanzlers, Güntzstr. 34, Raum 212) oder Frau Klingner (Raum 211, im Büro des Rektors, Brühlsche Terrasse), sowie den Pforten und natürlich den Stura geholt werden. Dort könnt ihr dann einen Kandidaten pro Gremium vorschlagen. Das muss dann noch von zwei weiteren Studierenden mit einer Unterschrift unterstützt werden. Das Formular werden wir sobald es erhältlich ist zum herunter laden anbieten.

Für Fragen stehen wir euch natürlich jederzeit zur Verfügung.

Die Stimmabgabe findet am Dienstag, dem 25. Oktober 2011,  9.00 bis 17.00 Uhr
im Foyer Güntzstraße und am Mittwoch, dem 26. Oktober 2011, 9.00 bis 17.00 Uhr
im Foyer Brühlsche Terrasse statt.

Den Studierenden ist freigestellt, an welchem Tag und in welchem Wahllokal sie ihre Stimme abgeben.

Zur Stimmabgabe der Studentenausweis und die Wahlbenachrichtigung mitzubringen. Es besteht die Möglichkeit der Briefwahl. Dazu  muss bis zum 20. 10. 2011 ein Antrag beim Wahlleiter eingegangen sein.

STURAPARTY!

Vielleicht seid ihr bereits über unsere Flyer auf die kommende Party, diesen Mittwoch im Cafe Lager, aufmerksam geworden.

Wir sorgen für eine angenehme Atmospähre mit Musik, die euch ins Gespräch bringen könnte. Vorallem für alle Erstsemester eine gute Gelegenheit sich fachbereichsübergreifend kennen zu lernen. Es wird gutes Bier, Glühwein und leckere Würstchen geben…

FEIERT MIT UNS !

Mittwoch 19. Oktober

ab 18 Uhr im Cafe Lager, Standort Güntzstraße