Auxiliary Constructions – Behelfskonstruktionen


30. Oktober 2011 bis 5. Februar 2012

Die Neugestaltung des Ensembles Kunsthausplatz durch Jozef Legrand und die damit verbundene monatelange Baustelle nehmen wir zum Anlass, das Kunsthaus selbst in den Fokus zu rücken. Künstlerinnen und Künstler wurden eingeladen sich konkret mit den Räumen des Kunsthauses auseinanderzusetzen. Wie lässt sich das Kunsthaus Dresden – Städtische Galerie für Gegenwartskunst neu denken und nutzen? Auxiliary Constructions – Behelfskonstruktionen wirft Fragen nach der räumlichen Bedingtheit, nach den Eigenarten und Potentialen des Hauses auf. Die für die Ausstellung ausgewählten und produzierten Arbeiten greifen in die vorgegebene architektonische Grenze ein, arbeiten ortsbezogen an ihr entlang oder über sie hinaus.

Das Gebäude des Kunsthauses wird zum Material der künstlerischen Auseinandersetzung. Den durch das barocke, einstmals in kleine Wohneinheiten aufgeteilte und verwinkelte Haus auferlegten Beschränkungen wird mit künstlerischen Interventionen begegnet, die die räumlichen Bedingungen verschieben, subversiv auf die Spitze treiben oder ihnen entgegenwirken.

0 comments:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>