Deutsch-tschechische Geschichtswerkstatt 2012 in Theresienstadt und Prag

Wer?

15 deutsche und 10 tschechische (16-25 jährige) interessierte Studierende aus Sachsen und Tschechien.

Wann?  23. bis 26.06.2012

Kontaktperson: Katja Albrecht (Anmeldung über mail@pjr-dresden.de)
Anmeldung bis 27.04.2012

Eigenbeteiligung:  60 € für Studierende aus Deutschland (im Seminarpreis enthalten sind Unterkunft, Vollpension, Verpflegung, Eintritte, Programm, Ausflug nach Prag, An- und Abreise bis Dresden für deutsche TeilnehmerInnen)

Kurzbeschreibung des Projekts:

Tschechische und deutschen Jugendliche begeben sich gemeinsam auf die Spurensuche individueller jüdischer Schicksale in Prag und Theresienstadt, wofür sie sich intensiv mit Museumsmaterial auseinandersetzen werden.
Zentral soll im Seminar der Fokus auf die Gemeinsamkeiten von deutschen und tschechischen Juden im Prager Gebiet liegen, deren Schicksale durch die geschichtlichen Ereignisse grundsätzlich geprägt worden sind. Im Mittelpunkt steht das normale Zusammenleben beider Nationalitäten in Tschechien (in dem Fall speziell Prag) vor der Nazi-Zeit und die Schicksale der Juden und „Regimefeinde“ beider Nationalitäten in Prag und in Terezín während der NS-Okkupation. In binationalen Tandems oder Kleingruppen wird die Seminargruppe durch Theresienstadt geführt und es selbständig erkunden. Nach allgemeinen Einführungen werden sich die Jugendlichem mit dem reichen Material des Museums auseinandersetzen, Informationen sammeln und die Schicksale einzelner Personen und Familien verschiedener Nationalitäten nachzeichnen. Hier sollen Gespräche mit Zeitzeugen, wichtige Hintergründe liefern. Dabei sollen die Betroffenen aber nicht nur, wie gewohnt, als Opfer dargestellt werden, sondern bewusst der kreative, alltägliche Widerstand und Überlebenswille herausgearbeitet werden, wie er auf einmalige Weise in Theresienstadt bezeugt wird.

———————————————————

Politischer Jugendring Dresden e.V.

Reckestraße 1

01187 Dresden

Tel.: 0351-4706476

0351-4706477

Fax: 0351-4706478

Mail: mail@pjr-dresden.de

Web: www.pjr-dresden.de <http://www.pjr-dresden.de/>

3 comments:

    1. Kala

      Hi Paul, natfcrlich passt elvien (eher sehr elvien) in Deutschland die Meinung der Nazis nicht. Sicherlich diskutieren wir auch darfcber.Unertre4glich ist es aber, das die Nazis einen Gedenktag missbrauchen, der durch ihresgleichen erst Mf6glich wurde. Und das sie an diesem Tag nicht nur einen Kranz nierderlegen (was ja auch mf6glich war) sondern auch noch versuchen die Geschichte umzudrehen, das sie wenn die Funktione4re nicht hinsehen losprfcgeln, das sie unverholen lfcgen, und versuchen ihre Menschenverachtende Gesinnung in die Welt zu tragen. Du bist also der Meinung, man soll sie einfach machen lassen? Du findest einen Gegenprotest unsinnig?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>