Wilhelm Mundt, Paul Barsch // C.Rockefeller Center // 12.04. 19 Uhr

Hiermit laden wir Sie recht herzlich zur Ausstellungseröffnung am 12.4.2012 um 19:00 Uhr im C. Rockefeller Center for the contemporary Arts ein. Zu sehen sein werden die Arbeiten der Künstler Wilhelm Mundt (Prof. für Bildhauerei HfBK Dresden) und Paul Barsch (Leiter des Kunstraumes STORE, Dresden).

Wilhelm Mundt reflektiert festgelegte Produktionsanordnungen bzw. -abläufe sowie industrielle Herstellungsprozesse und stellt funktionsabhängige Formfindungen in den künstlerischen Kontext. Entsprechend folgt die Herstellung einer Skulptur einem vom Künstler zuvor festgelegten Prinzip, in dem sich zudem eine Skulptur metaphorisch auch in die nächste überführt, was durch die Verwendung der chronologisch zugeordneten Nummern verdeutlicht wird. Numerisch ist somit immer eine vorhergehende und eine nachfolgende Skulptur festgelegt.

2007 wurde das Werk von Wilhelm Mundt von der Royal Academy London mit dem Jack Goldhill Award for Sculpture ausgezeichnet. (Textauszug aus ARTFACTS.NET zu Wilhelm Mundt, anlässlich der Ausstellung „Trashstones“ in Berlin vom 20 März 2009 bis 25 April 2009)

Paul Barsch (geb. 1982) verarbeitet in seinen Bildern und Papierarbeiten das reichhaltige Reservoir an Einflüssen und Eindrücken, die derzeit die herrschende Popkultur in atemberaubender Fülle liefert und vermittelt. Dabei gelingt dem Künstler eine malerisch überzeugende wie zuweilen respektlos provokative Auseinandersetzung mit religiösen, musikalischen, kulturellen und künstlerischen Bezugssystemen heutiger bildgestützter Jugendkulturen, die im Werk von Paul Barsch mit einer schier unüberschaubaren Fülle an innovativen Bildfindungen zu einer adäquaten Erscheinung finden. (Text aus Kunsthaus Essen)

0 comments:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>