Archives for: April 2012

Ergebnisse der Abstimmung zum sachsenweiten Semesterticket

Insgesamt haben 295  immatrikulierte StudentInnen letzten Montag und Dienstag abgestimmt. Das sind 46,9% der Studierenden die entweder direkt an der Wahlurne waren oder per Mail über das sachsenweite Semesteticket entschieden haben. Das Ergebnis ist dabei recht eindeutig ausgefallen.

78 % aller Wähler waren für und nur 22% der Beteiligten waren gegen das sachsenweite Semesterticket.

Damit wird der Vertrag mit der Deutschen Bahn verlängert und es ist uns weiterhin möglich kostenfrei an die Landesgrenzen zu reisen!

Wir bedanken uns für die, jedenfalls für unsere Hochschule, hohe Anzahl von Wählern. Immerhin gab es eine höhere Wahlbeteiligung als zu den StuRa-Wahlen zu Beginn der Studienjahre…

Austellung der Klasse Macketanz

 Ausstellung Klasse Macketanz

Samstag, 21. April 19 Uhr im Kunstraum geh8
KASCHMIRWÄSCHT MAN MIT DER HAND
Ausstellung der Klasse Macketanz

Die Klasse Macketanz ist eine Fachklasse für Malerei, die seit
Berufungvon Prof. Christian Macketanz im Mai 2010 das Spektrum an
der Hochschule für Bildende Künste Dresden ergänzt. Jetzt machen
wir unsere erste Ausstellung! Sie heißt „Kaschmir wäscht man mit der
Hand“ – finden Sie heraus, warum!

Mr. Flux, selbst Macketanz-Schüler, wird den Abend mit einem
Soundgemälde begleiten.Seine Zutaten findet er mit dem Aufnahmegerät
in der sogenannten Realität.
Die Ausstellung wird von der Leinemann-Stiftung für Bildung und Kunst
und privaten Dresdner Sponsoren gefördert. Die Macketanz-Klasse sagt
hiermit herzlichen Dank. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.
Melanie Kramer und Wiebke Herrmann im Namen der Macketanz-Klasse

Ausstellung der Klasse Macketanz
im Kunstraum geh8
Dauer der Ausstellung: 22. April – 13. Mai 2012
Öffnungszeiten:Fr – So 16 – 20 Uhr
und nach Vereinbarung
Kunstraumgeh8 e.V.
Gehestraße 8
01127 Dresden
www.geh8.de

Einladung der Klasse Prof. Monika Brandmeier


Gerhard Mantz: ALLES KÜNSTLICH

Vortrag
Hochschule für Bildende Künste Dresden
Hörsaal
Güntzstraße 34
01307 Dresden

Mittwoch, 18.4.2012
19 Uhr

Seit Anfang der 90er Jahre, mit dem Aufkommen erschwinglicher, 
grafikfähiger Computer, haben sich immer mehr Künstler die 
Möglichkeiten nicht nur der Bildbearbeitung, sondern auch den 
kreativen Einsatz von 3D Programmen zu Nutze gemacht. Was diese 
Künstler auszeichnet, ist nicht leicht auf einen Nenner bringen, da
die Möglichkeiten sehr vielfältig sind und damit auch ihre 
Ergebnisse. Für alle ist aber der virtuelle Raum des Computers ihr
Atelier. Sie konzentrieren sich auf das Bild oder das skulpturale 
Objekt an sich, unabhängig von einem klassischen Material.

Für Künstler reizvoll ist die Leichtigkeit, mit der skulpturale 
Möglichkeiten durchgespielt werden können. Das eigentlich Spannende
aber ist der Einsatz von Zufallsparametern in den Programmen. Der 
Computer wirkt als Brainstorming-Maschine und beschleunigt den 
kreativen Prozess.

Gerhard Mantz stellt neben seiner eigenen Arbeit auch andere 
Positionen vor: Hiroshi Kawaguchi – Kirsten Geisler – Monica Studer
und Christoph van den Berg – Yves Netzhammer – Manfred Mohr – Gero 
Gries.


  

Projekt HfBK mit der TU Dresden (Institut für Politikwissenschaft)

 
am 19. April 2012 um 17 Uhr

im Institut für Politikwissenschaft der TU Dresden
Gerberbau – Bergstraße 53 in Dresden

************************************************

Im Projekt Politsche Köpfe arbeiten Studierende und Mitarbeiter_innen
der HfBK Dresden (Fachrichtung Theaterplastik) und der TU Dresden
(Institut für Politikwissenschaft) gemeinsam an der Konzeption
und Gestaltung von möglichst anschaulichen Portraits politischer
Denkerinnen und Denker.
Vergleichbar einem langen Teekesselspiel entwickelten die Studierenden
und Mitarbeiter_innen des Instituts für Politikwissenschaft
zunächst möglichst plastische Erzählungen über verschiedene
politische Denker_innen und versuchten einen angemessenen und
trotz allem kompakten Überblick über deren Denken und Schaffen
zu vermitteln. Auf dieser Grundlage und mit dieser Hilfe waren die
Studierenden der HfBK Dresden gehalten, diese Informationen in
plastischen Büsten konkret werden zu lassen. Im Winter 2011/12
wurden auf dieser Grundlage insgesamt 7 politische Denker und eine
Denkerin portraitiert. Diese werden ab April im Institut für Politikwissenschaft
ausgestellt.
Flyer zu Ausstellung:

Freie Referate für Kunstgeschichte !

Das neue Semester hat begonnen und in dieser Woche wurde bereits die ersten Referate vergeben. Wer bisher noch kein Glück hatte ein spannendes Referatsthema zu ergattern, dem sei die Seminarreihe Kunstpreise & Kunstverreine von Dr. Birkholz an Herz gelegt. Hier gibt es noch ein paar mögliche Themen zu vergeben. Gerade für Studierende der Bildenden Kunst dürfte es interessant sein die Hintrgründe vom Kunstbetrieb zu verstehen und in einen Diskurs darüber einzusteigen. Um einen Schein zu erwerben muss auch hier ein Referat gehalten und eine Hausarbeit geschrieben werden.

Das Seminar Kunstvereine findet jeden Dienstag von 09-11 Uhr im Hörsaal statt. Und gleich im Anschluss von 11-13 Uhr wird das Seminar Kunstpreise angeboten.

Für die Vergabe der Themen meldet ihr euch am besten in seinem Büro auf der Güntzstraße (Sprechzeiten Montags ab 13 Uhr) oder per Mail an birkholz@serv1.hfbk-dresden.de

Begehungen No.9 // 16. bis 19. August

ab sofort läuft die Ausschreibung für bildende Künstler zum internationalen Kunst- und Kulturfestival „Begehungen No.9″ vom 16. bis 19. August 2012 in Chemnitz.

Das diesjährige Thema der Ausstellung lautet: „In der Zwischenzeit“. Künstler sind aufgerufen, sich mit der Diskrepanz zwischen subjektivem Zeitempfinden, instrumenteller Zeittaktung und der Objektivität von Zeitlichkeit auseinanderzusetzen. Das Festival findet in einem leer stehenden Gebäude in Chemnitz statt, welches in Kürze bekanntgegeben wird. Die Bewerbungsfrist endet am 20. Mai 2012.

Das Festival bietet neben der Ausstellung auch ein Rahmenprogramm mit Beiträgen aus Musik, Theater, Literatur und Film. Zum Abschluss der Begehungen werden die zwei überzeugendsten Arbeiten ausgezeichnet. Den Gewinner des Publikumspreises erwartet der mit 1.000 Euro dotierte „Begehungen Kunstpreis“ der chemmedia AG. Der Jurypreisträger bekommt die Möglichkeit einer Einzelausstellung in einer Galerie in Chemnitz.

Weitere Informationen gibt es unter: www.begehungen-chemnitz.de

Eindrücke vom letzten Jahr gibt es hier.

Wilhelm Mundt, Paul Barsch // C.Rockefeller Center // 12.04. 19 Uhr

Hiermit laden wir Sie recht herzlich zur Ausstellungseröffnung am 12.4.2012 um 19:00 Uhr im C. Rockefeller Center for the contemporary Arts ein. Zu sehen sein werden die Arbeiten der Künstler Wilhelm Mundt (Prof. für Bildhauerei HfBK Dresden) und Paul Barsch (Leiter des Kunstraumes STORE, Dresden).

Wilhelm Mundt reflektiert festgelegte Produktionsanordnungen bzw. -abläufe sowie industrielle Herstellungsprozesse und stellt funktionsabhängige Formfindungen in den künstlerischen Kontext. Entsprechend folgt die Herstellung einer Skulptur einem vom Künstler zuvor festgelegten Prinzip, in dem sich zudem eine Skulptur metaphorisch auch in die nächste überführt, was durch die Verwendung der chronologisch zugeordneten Nummern verdeutlicht wird. Numerisch ist somit immer eine vorhergehende und eine nachfolgende Skulptur festgelegt.

2007 wurde das Werk von Wilhelm Mundt von der Royal Academy London mit dem Jack Goldhill Award for Sculpture ausgezeichnet. (Textauszug aus ARTFACTS.NET zu Wilhelm Mundt, anlässlich der Ausstellung „Trashstones“ in Berlin vom 20 März 2009 bis 25 April 2009)

Paul Barsch (geb. 1982) verarbeitet in seinen Bildern und Papierarbeiten das reichhaltige Reservoir an Einflüssen und Eindrücken, die derzeit die herrschende Popkultur in atemberaubender Fülle liefert und vermittelt. Dabei gelingt dem Künstler eine malerisch überzeugende wie zuweilen respektlos provokative Auseinandersetzung mit religiösen, musikalischen, kulturellen und künstlerischen Bezugssystemen heutiger bildgestützter Jugendkulturen, die im Werk von Paul Barsch mit einer schier unüberschaubaren Fülle an innovativen Bildfindungen zu einer adäquaten Erscheinung finden. (Text aus Kunsthaus Essen)

Moritz Liebig – Eaten//Max Planck Institut// 13.04 17 Uhr

Ausstellungseröffnung von Moritz Liebig (Max-Planck Fellowship 2011)

Eaten


am

13.4.2012 um 17 Uhr

im Max Planck Institut für Molekulare Zellgenetik
in der Pfotenhauerstraße 108.

Begrüßung durch
den Direktor des Max Planck Institutes und den Rektor der HfBK Dresden

anschließend
Überlegungen zum Thema Kunst und Wissenschaften
von Gerrit Gohlke
Geschäftsführer des Brandenburgischen Kunstvereins,
ehem. Chefredakteur artnet Magazine
und Mitjuror der Auswahl zum Max-Planck Fellowship 2012