Das Projekt Klassentausch

KLASSENTAUSCH
Ein Projekt in dem wir unsere Nachbarhochschule, einmal näher kennenlernen können.
Was für Fachbereiche gibt es dort? Was wird gelehrt? Wie wird gelehrt? Und wieso kennt man sich so schlecht, obwohl die Hochschulen nur knapp 1 Std. voneinander entfernt liegen?
Der Tausch dauert eine Woche pro Stadt. Eine Woche werden ca. 50 Studenten aus unterschiedlichen Studiengängen der HGB-Leipzig in Klassen der HfBK Dresden wechseln und danach können die Dresdner Studenten in Klassen der HGB-Leipzig wechseln.
Den tauschenden Studenten soll ein Einblick in den Studienalltag und in die Besonderheiten der jeweiligen Hochschule gewährt werden. Die Gastgeber haben die Möglichkeit ihre Hochschule in all ihren Facetten zu zeigen. Ein wesentlicher Bestandteil des Programms ist daher auch die Mitwirkung der Professoren, die sich bereit erklärt haben zusätzliche Studierende aufzunehmen und ein Sonderprogramm für diese Woche zu entwickeln.
Die tauschenden Studierenden sind zugleich Gäste und Gastgeber: sie tauschen nicht nur Studien- sondern auch die Schlafplätze.
Die Austauschwoche in Dresden beginnt am 28. April 2014 mit einem großen gemeinsamen Frühstück aller TeilnehmerInnen und der beteiligten ProfessorInnen (entweder im Hof der Brühlschen Terrasse) oder einem der Ateliers auf der Pfotenhauerstraße. Daran schließt sich die im Vorfeld abgestimmte Arbeit in den Klassen an. Im Anschluss an den je einwöchigen Aufenthalt in Dresden und Leipzig , der von abendlichen Veranstaltungen begleitet wird Filmabende, Galerierundgänge, Diskussionsrunden) schließt sich eine Präsentation in der Motorenhalle Dresden an, bei der Dresdner und Leipziger Teilnehmer gemeinsam ausstellen. Die
große Anzahl der TeilnehmerInnen macht es erforderlich, dass der Aspekt der Präsentation in besonderer Weise bedacht wird. Es wird jedoch keine Ausstellung im klassischen Sinne angestrebt, sondern vielmehr eine Verdichtung der Eindrücke während der beiden Austauschwochen vorgenommen. Basis der Präsentation sollen künstlerische Arbeiten der tauschenden Studierenden sein, die bereits im Vorfeld entstanden sind und im Kontext der Austauschwochen einer Transformation oder Erweiterung unterzogen werden. Im Rahmen der Eröffnung oder der Finissage soll an einem Vormittag ein Diskussionsforum in der Motorenhalle stattfinden, bei dem die Erfahrungen der gemeinsamen Wochen und die Fragen nach Lehrkonzepten thematisiert werden.
Beginn Leipziger in Dresden: 28.4.2014-04.05.14
Beginn Dresdner in Leipzig: 5.5.2014-11.
Aufbau Präsentation in Dresden Motorenhalle: 12./13./14.5.2014
Eröffnung: 15.5.
Ende der Ausstellung in Dresden 31.5.
Abbau 1.6.
Aktuell nehmen aus Dresden und Leipzig folgende Klassen teil:
Dresden
Wilhelm Mundt (Bildende Kunst – Bildhauerei)
Monika Brandmeier (Bildende Kunst)
Martin Honert (Bildende Kunst-Bildhauerei)
Eberhard Bosslet (Bildende Kunst – Raumkonzepte)
Freie Klasse (Bildende Kunst – Keramik)
Kattrin Michel (Bühnenbild)
Ivo Mohrmann (Restaurierung)
Jens Buettner (Theaterausstattung)eventuell Workshop im Labortheater/ansonsten Öffnung der Werkstätten
Theorie:
Dietmar Rübel und Bettina Uppenkamp(Kunstgeschichte):
Ruinen-Nachmittag-Abend Olaf Laustroer (Architekturgrundlagen/Raumgestaltung)
Constanze Peres (Philosophie(Ästhetik)
Sonderseminar
Leipzig :
Anette Schröter und Kathrin von Maltzahn (Malerei)
Alba Durbano (Medienkunst)
Joachim Blank (Medienkunst)
Markus Dreßen (Grundstudium Grafik-Buchkunst)
Heide Specker (Fotografie)
FALLS IHR/SIE MIT EURER/IHRER KLASSE NOCH TEILNEHMEN WOLLEN MELDEN SIE SICH UNTER
noriblume@googlemail.com

0 comments:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>